• Messe Wien

Mit Kreuzworträtsel gegen Gedächtnisverlust

Demenz, Alzheimer und Vergesslichkeit - mit zunehmendem Alter lassen die Gedächtnisleistung und die Konzentrationsfähigkeit nach. Was hier helfen kann. 

©Shutterstock

 

Das Gehirn ist von sich aus faul. Es ist wie ein Muskel, wird es nicht trainiert, verkümmert es. Eine gute Durchblutung ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig, denn kein anderes Organ ist bei einem Rückgang der Durchblutung so schnell gefährdet, wie unser Denkorgan. Hademar Bankhofer weiß: “Ist die Blutzufuhr gestört, können Gehirnzellen innerhalb kürzester Zeit absterben und es kommt zu einem Schlaganfall”, so der Gesundheitsexperte. Als Veranstalter des größten österreichischen Treffpunkts für Senioren kennt Reed Exhibitions Österreich natürlich diese Thematik und hat sich deshalb aufgemacht, ein paar Gedächtnistipps digital zu Blatt zu bringen.

 

Tipp 1: Nutzen Sie die Gaben der Natur

Laut einer Studie eines Kölner Forscherteams des IQWiG (Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen) verbessert der Extrakt aus dem Ginko-Blatt den Durchfluss des Blutes. Auch das Heilkraut Salbei, Gewürzpflanzen wie Curcuma und Safran sowie Knoblauch haben nachweislich einen positiven Effekt zur Verbesserung der kognitiven Leistung. 

 

Tipp 2: Bewegung an der frischen Luft

Experten sind sich einig: Neben einer guten Durchblutung ist auch ausreichend Sauerstoff ein wichtiger Bestandteil für eine gute Konzentration. Radfahren, Joggen oder Spazieren an der frischen Luft tun der Seele und dem Gehirn gut.

 

Tipp 3: Hirnnahrung

Bankhofer ist davon überzeugt, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährung einen positiven Einfluss auf unser Denkvermögen habe. B-Vitamine aus Vollkornprodukten und Salat, Milch, Hülsenfrüchten, Eiern und Käse fördern die geistige Fitness. Besonders wertvoll für den Aufbau neuer Gehirnzellen sind Omega 3-Fettsäuren wie sie in Pflanzenölen und Fisch enthalten sind.

 

Tipp 4: Spielchen spielen

Wichtig ist das Gehirn im Alltag zu fordern. Dies kann leicht in das alltägliche Leben eingebaut werden wie beispielsweise die geschriebene Einkaufsliste vorab auswendig zu lernen und erst vor der Kasse zur Kontrolle verwenden. Beim Merken mehrerer Dinge kann auch die sogenannte Loci-Methode angewendet werden. Diese Assoziationstechnik hilft Dinge besser einzuprägen indem sie durch geistige Variablen ersetzt werden und eine gewisse Reihenfolge haben. So kann der Körper oder ein gelernter Weg als Landkarte dienen. Für die Einkaufsliste heißt das Folgendes: die Tomaten liegen zerstampft auf den Füßen, aus dem Bauchnabel hängen Kirschen, die Nase symbolisiert die Löcher im Käse und die Milch fließt aus den Ohren. Je kreativer das Kopfkino, umso besser wird es im Gedächtnis behalten.

 

Tipp 5: Links versus Rechts

Ein weiterer Tipp ist das Zähne putzen mit der linken Hand als Rechtshänder. Dieser ungewohnte Bewegungsablauf fordert das Gehirn, sich einer neuen geistigen Aufgabe zu stellen.

 

Tipp 6: Rätselspaß

Das Auswendiglernen eines Gedichtes, Kopfrechnen oder das Lösen eines Kreuzworträtsels sind weitere gute Übungen, um das Gehirn fit zu halten. Hier ein Link zum täglichen Krone-Kreuzwortspaß. Das Wichtigste dabei ist jedoch, dass es Spaß macht. :)